Männerarbeit Westfalen
Evangelische Männerarbeit von Westfalen

WAS MÄNNERN GUT TUT - Ideen für die Männerarbeit

Ist alles, was wir tun, gut für uns? Und ist jede gut gemeinte Idee auch gut gemacht? Wie so oft haben Menschen, die mit Menschen arbeiten, viele Ideen. Manche gut, manche besser und manche nicht so gut. Wie erkenne ich die besseren? Wie kann ich mit der Gruppe ein Thema entwickeln und eingrenzen? Welcher Referent ist der richtige? Welche Impulse kann ich für eine fruchtbare Diskussion geben?
Gemeinsam wollen wir in diesen zwei Tagen unsere Arbeit reflektieren, Erfahrungen austauschen und Ideen entwickeln, die uns die Arbeit erleichtern. Es geht darum, einen guten Weg zu finden, um gemeinsam neuen Strukturen und Anforderungen zu begegnen und schließlich Potenzial für neue Impulse zu entwickeln. Und auch der Blick auf Neugründungen von Gruppen soll vorkommen. Welche Ideen gibt es dazu? Welche Formate sind dafür geeignet, welche eher nicht.
Hier gibt es das Programm und hier geht es zu Anmeldung

Für Ehrenamtliche der westfälischen Männerarbeit werden die Kosten übernommen.

 

 

MÄNNER. WILDNIS. AUSZEIT - EINE REISE MIT DEM KANU DURCH SCHWEDEN


Dalsland und Värmland gelten als Europas schönstes und größtes Kanuparadies. Seen und Flüsse betten sich mit ihren Inseln in hügelige und bergige Waldgebiete ein. Die Ausläufer dieser riesigen Seenplatte mit ihren klaren Gewässern erstrecken sich von Schweden bis nach Norwegen und laden ein, sein Zelt für die Nacht auf einer Insel oder im Wald der Uferregionen aufzuschlagen. Diese beeindruckende und naturbelassene Landschaft erkunden wir mit Kanadier-Kanus, in denen wir unsere 2-Personen-Zelte, Lebensmittel, Ausrüstungsgegenstände und unser Gepäck mitnehmen werden. Isomatten und Schlafsäcke können auf Anfrage dazugebucht. Wir werden an Lagerfeuern Brot backen, gemeinsam Essen kochen und Zeit für Gespräche und gemeinsame Aktionen haben. Auf der Hin- und Rückreise nach Schweden werden wir unser Gepäck in einem Begleitfahrzeug transportieren. Unser Alltag ist allzu oft geprägt von Hektik. Wir suchen die Balance zwischen Beziehung und Arbeit, Kindern und Hobby, Care-Aufgaben und Leichtigkeit zu halten.

Die Themen, die uns tagtäglich beschäftigen, nehmen einen großen Stellenwert ein. Inhaltlich gehen wir vor dem Hintergrund eines einfachen Lebens in einer naturbelassenen Landschaft der Frage nach, welche vielfältigen Themen unseren Alltag bestimmen und reflektieren, ob dies auch die Themen sind, die uns im eigenen Leben wichtig sind. Wir wollen uns mit diesem Themenfeld kritisch auseinandersetzen und uns der Frage stellen, wie wir unseren Alltag mit weniger Gepäck effektiv und mit Leichtigkeit gestalten können. Verantwortung zu übernehmen und Freiräume wahrzunehmen gibt uns die Möglichkeit, neue Perspektiven zu gewinnen. Wir laden dazu ein, in der Schlichtheit die Fülle zu finden. In der Auseinandersetzung mit uns selbst und mit anderen, in unterschied-lichen Gruppenzusammensetzungen und mit unterschiedlichen Impulsen wollen wir uns dem Thema „Mental Load“ annähern und dies bearbeiten.

In der Teilnehmergebühr von 849,00 € pro Person sind die Fahrtkosten von Dortmund nach Schweden und zurück sowie die Kosten für Kanus, Zelte, Paddel, Schwimmwesten, Packtonnen etc. und auch die Mahlzeiten vor Ort in Schweden enthalten. Die Gruppengröße ist auf 16 Männer begrenzt.

Mehr Informationen:

van Meegen, Kathrin

Hier geht es zum PROGRAMM -DOWNLOAD

 

ANMELDUNG

 

 

Sommertagung der westfälischen Männerarbeit

„Es ist dir gesagt, Mann, was gut ist (nach Mi 6,8) - Wofür stehst du?“

So lautet das Jahresthema der Männerarbeit für den Männersonntag im Oktober 2024 und für Gruppenabende bis Sommer 2025.
Es ist in diesen Zeiten hoch umstritten, was denn gut ist - persönlich, kirchlich, gesellschaftlich. Was für die einen gut ist, wird von anderen vehement abgelehnt oder bekämpft. Und in einer Gesellschaft, die immer stärker auf die Stärke und Entscheidungsmacht des Individuums setzt, wird die Frage danach, wofür Menschen stehen, immer drängender - nicht zuletzt für Männer. Was das Bedürfnis nach Orientierung in unsicheren Zeiten für die Identität von Männern und für die Arbeit mit Männern bedeutet, darüber wird bei dieser Tagung reflektiert. Das Jahresthema wird in Form von Impulsen, Vorträgen und Anregungen aufgegriffen, Ideen für die Umsetzung des Jahresthemas am Männersonntag und in den Praxisfeldern der Arbeit mit Männern werden gemeinsam entwickelt. In Arbeitsgruppen wird es um autobiographische Erfahrungen der Teilnehmenden gehen.

Programm und Anmeldung

VON HORIZONTEN, DURSTSTRECKEN UND GIPFELGLÜCK

Bergwanderung für Männer im Rätikon

Für Männer, die das Erlebnis der Natur und die Stille der Berge, die innere Einkehr und Entschleunigung suchen, aber auch die Gemeinschaft und Verbundenheit einer Gruppe schätzen. 
Die Hüttenrunde führt uns in das Dreiländereck Österreich-Schweiz-Liechtenstein. Dort sind wir unterwegs zwischen Landschaftspunkten mit so malerischen Namen wie Lünerseealpe, Sulzfluh und dem Hochmadererjoch. Der Gebirgszug ist geprägt durch eine imposante, meist felsig-schroffe Bergkulisse, die von sanfteren, gletschergeformten Landschaften umschlossen wird.
Die Wanderwege sind gut angelegt und bewegen sich bis ca. 2.500 m Höhe. Bei guten Wetterbedingungen ist auch der ein oder andere Gipfel zu ersteigen. Einige Übergänge erfordern etwas Kletterei an seilversicherten Stellen. Gute körperliche Verfassung und Kondition für Touren von fünf bis zu acht Stunden Gehzeit mit Rucksack, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine entsprechende Ausrüstung sind ebenso Voraussetzung wie die Bereitschaft, sich als Teil einer Gruppe mit entsprechenden Regeln zu verstehen.
Nachhaltigkeitsthemen inspirieren lassen: "Aufbrüche", "Übergänge", "Gipfelglück", "Erschöpfung", "Resilienz", "Am Ziel" Für die Anstrengungen des Tages belohnen gastfreundliche Hütten mit sehr guter Verpflegung. Geistliche und meditative Impulse sowie Anleitungen zum achtsamen Gehen und zur Stille lassen das Bergwandern zu einem nachhaltigen Erlebnis werden. In Vorträgen und Gesprächsrunden werden wir uns von den landschaftlichen Besonderheiten zu Dialogimpulsen für Männer- und Nachhaltigkeitsthemen inspirieren lassen: „Aufbrüche“, „Übergänge“, „Gipfelglück“, „Erschöpfung“, „Resilienz“, „Grenzen“, „Am Ziel“

Flyer zum DOWNLOAD oder gleich zur ANMELDUNG

Mit Opa unterwegs

Ein abenteuerliches Wochenende für Großväter und Enkelkinder ab Grundschulalter

Wenn man gemeinsam unterwegs ist, kann man viel Abenteuerliches erleben. Beim Seminar vom 06.- 08. September in Menden treffen sich Großväter und deren Enkelkinder (im Grundschulalter) und können bei vielen Aktivitäten und einem erlebnisreichen Programm neue Erfahrungen im Umgang miteinander machen. Was können die Großväter gut, was die Enkelkinder? Wie lösen sie gemeinsam Aufgaben und was können sie voneinander lernen? Wie viel Zeit verbringen 
sie im Alltag miteinander und was ist ihnen wichtig? Diese und andere Fragen werden wir aufgreifen und es wird reichlich Zeit sein, um miteinander Spaß zu haben, sich aneinander zu freuen und Erlebnisse zu teilen.

WEITERE INFORMATION IM FLYER

Hinsehen und geschlechtersensibel reagieren

Statement der Männerarbeit der EKD zur Veröffentlichung der ForuM-Studie

Die am 25. Januar vorgestellte ForuM-Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche und Diakonie stellt viele Fragen an das kirchliche Selbstverständnis, legt sensible Punkte offen und muss alle in der Kirche aufrütteln. Die Ergebnisse und Analysen der ForuM-Studie machen zwingend nötig, sexualisierte Gewalt in kirchlichen Kontexten endgültig besprechbar zu machen, nach ihren Ursachen und Ermöglichungsstrukturen zu fragen und organisatorisch, strukturell und theologisch alles dafür zu tun, die Kirche zu einem gewaltfreien Ort zu machen.
Als evangelische Organisation, die sich besonders männlichen Perspektiven verpflichtet weiß, schauen wir insbesondere darauf, wo Jungen und Männer nicht geschützt sind.
 

STATEMENT DER MÄNNERARBEIT EKD

 

Jahresprogramm 2024 erschienen

„Höher als alle Vernunft (Phil 4,7) – Männer im Vertrauen“ lautet das Jahresthema der Männerarbeit für 2024. Vertrauen zu können, ist wichtig für unser seelisches Wohlbefinden und unsere Beziehungen, ob im persönlichen und privaten oder im beruflichen Bereich. Nicht zuletzt für Männer ist es wichtig, nicht nur auf die eigene Kraft und die eigenen Möglichkeiten zu vertrauen. Viele sind auf der Suche nach Verlässlichkeit in unsicheren Zeiten. Und was ist eigentlich mit Gottvertrauen? 
Männern Räume und Orte geben, an denen ihr Vertrauen nicht enttäuscht wird, dafür sind wir da. Männer ins Gespräch mit anderen Männern (und Menschen aller Geschlechter) zu bringen und ihnen Orientierung zu geben in Zeiten, in denen Vertrauen erodiert, dafür stehen wir ein. Unsere verschiedenen Angebote finden Sie in diesem Jahresprogramm. Darunter sind Wochenenden für Väter und Kinder, Seminare für männliche Erzieher, unsere Sommertagung, Wandertouren auf dem „Grünen Band“ und in den Bergen und eine sommerliche Kanutour in Schweden. 
Fühlen Sie sich eingeladen, diese Vielfalt zu entdecken und nach dem für Sie passenden Angebot zu suchen.
Wir freuen uns auf vielfältige Begegnungen, spannende Themen und lebendigen Austausch im Jahr 2024. 

JAHRESPROGRAMM 2024

 

 

WEGGELEIT 2024

„Alle Jahre wieder“ gibt die Männerarbeit das Andachts- und Meditationsheft „Ein Weggeleit“ heraus. Es enthält Auslegungen der Jahreslosung und der biblischen Monatssprüche sowie begleitende Texte und Gebete. So eignet es sich als Andachtsheft in Gemeindegruppen oder als kleines Geschenk für ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wie die große Resonanz der letzten Jahre zeigt, erfreut sich dieses Heft auch außerhalb der Einrichtungen der Männerarbeit einer großen Beliebtheit.

Der Preis beträgt 2,50 € pro Exemplar (Selbstkosten) zuzüglich der Versandkosten.

Die Auslieferung des Weggeleits 2024 erfolgt Anfang Dezember, so dass es als Weihnachtsgruß rechtzeitig an die jeweiligen Empfängerinnen und Empfänger weitergegeben werden kann.

 

 

BESTELLUNGEN

Kathrin van Meegen 
02304 / 755 308
kathrin.vanmeegen@kircheundgesellschaft.de
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte

 

 

DIGITALE FORMATE IN DER FAMILIENBILDUNG

Die Männerarbeit in Westfalen ist seit 2 Jahrzehnten auch geprägt von der Vater-Kind-Arbeit. Diese zukunftsfähig weiterzuentwicklen, gelingt uns auch auf digitalen Wegen,

Dank der finanziellen Unterstützung der REACT EU Mittel, die über das Ev. Familienbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. 2022 beantragt werden konnten, hat die Digitalisierung in der Arbeit, den Angeboten und Formaten in der Bildungsarbeit einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Auch die Familienbildungsangebote der Vater-Kind-Agentur profitieren davon.

Stöbern Sie in unseren Angeboten, lesen Sie mehr über die Vater-Kind-Agentur und werden Sie Teil dieser neuen digitalen Möglichkeiten.


 

Erklärung zur Situation in der Ukraine

Die Männerarbeit in der Evangelischen Kirche von Westfalen, die sich seit vielen Jahren für Frieden und für eine Versöhnung mit den Völkern Osteuropas einsetzt, ist erschüttert und entsetzt über den Krieg gegen die Ukraine.

HIER GEHT ES ZUR ERKLÄRUNG

Die Diakonie hilft schon seit Beginn des Konfliktes vor acht Jahren in der Ukraine. Wer die Arbeit dort und für die Menschen auf der Flucht in den Nachbarländern unterstüzten möchte, kann hier mir seiner Spende helfen: Diakonie-Katastrophenhilfe und sich über die konkrete Hilfe informieren.

 

 

Tschernobyl bleibt aktuell – auch angesichts Putins Krieg gegen die Ukraine

Erklärung des Vorstands der Freunde von Nadeshda in Deutschland e.V.

Seit über 30 Jahren engagieren sich die Mitglieder unseres Vereins für Verständigung und Versöhnung mit den Menschen in Belarus. Die Erinnerung an die von Deutschen während des Zweiten Weltkriegs begangenen Verbrechen und die Solidarität mit den Betroffenen der Tschernobyl-Katastrophe sind dabei eng miteinander verbunden. Die Reaktorexplosion, die sich am 26. April 1986 im AKW Tschernobyl ereignete, erschien damals vielen betroffenen Menschen wie ein neuer Krieg. Bei der Katastrophenbekämpfung riskierten über 400.000 Soldaten als Liquidatoren ihr Leben, über 300.000 Menschen verloren für immer ihre Heimat.

Hier die ganze Erklärung

 

 

Jahreslosung 2023

„Du bist ein Gott, der mich sieht“ (1. Mose 16,13)